Newsletter:
Schrift:
 
 
Teilen auf Facebook   Drucken
 

St. Marien Bote September

28.08.2017

Auf ein Wort:
In unserem Sommerurlaub besuchten wir die Bergwelt der Alpen.
Uns berührten die vielen sehr schönen Kirchen, Kirchlein oder Ka-
pellen auf den Bergen. Auch die verschiedenen Kruzifixe an Weg-
kreuzungen, Häusern, sogar im Hotel, beeindruckten uns. Die
freundlichen Bewohner dieser Gegend begegneten sich mit den
Worten „Grüß Gott“. Dieser Ausdruck christlichen Glaubens wurzelt
in der Naturverbundenheit der Menschen, sowie der tiefen histori-
schen Tradition. Das Leben der Bergbauern, Viehhirten u.a. war
sehr karg und beschwerlich. Häufig hatten sie mit plötzlich auftre-
tenden heftigen Unwettern zu kämpfen und waren den Naturgewal-
ten ausgeliefert. Der feste Glaube und das Vertrauen auf Jesus
Christus und Gott waren dann die einzige Stütze und Hilfe. Die vie-
len Bewahrungen und der Schutz in gefahrvollen Situationen hat
diese Menschen geprägt. Vielleicht sollten auch wir mehr auf den
Schutz und die Hilfe unseres Herrn vertrauen. Die Gottesdienste
und Gebete geben uns Kraft dafür und stärken so den Glauben an
unseren allmächtigen und barmherzigen Gott.
Dr. Eike Müller