Teilen auf Facebook   Drucken
 

st.marien-bote

03.04.2018

April, ein Monat bei dem uns sicherlich sofort schlechtes Wetter einfällt,
Regen, Sturm, Schneeschauer und Kälte. Wir können die Jahreszeiten
nicht verändern, aber wir können unsere Einstellung dazu
verändern. Der April ist Frühling, Neuanfang. Und haben Sie schon
einmal den Frühling gerochen? Er duftet ganz anders als der
Herbst, nicht so erdig, halt so wie Frühling. Und die Vögel singen ein
ganz anderes Lied, aufgeregter und melodischer, die ersten Blumen
zeigen sich. Immer wieder im Frühling bin ich aufs Neue begeistert
von Gottes wunderbarer Schöpfung. Alles in der Natur ist so genial
durchdacht. Und dann schmerzt es mich immer wieder, wenn wir
Menschen so sorglos mit diesem Geschenk umgehen. Wir brauchen
die Natur, mehr als wir glauben. Die Natur braucht uns nicht. Denken
wir immer daran. Und hören, fühlen und riechen Sie bei ihrem
nächsten Spaziergang. Nutzen Sie alle von Gott gegebenen Sinne.