Teilen auf Facebook   Drucken
 

Teufelsteich

zugefrorener Teufelsteich

 

Orts- und Bestimmungsangaben             

1. gestautes Gewässer

 

Teufelsbach

2. nächstgelegener Ort   Harzgerode
3. Zweck   Trinkwasserversorgung
4. Sperrentyp   Steinschüttdamm mit Dichtungskern
5. Bauzeit  

1697,

1837/38 Dammerhöhung

1985/89 Dammerneuerung

6. Jahr der Inbetriebnahme  

1697,

Wiederinbetriebnahme 1989

7. Speicheroberfläche  

19,00 ha

 

Der Teich ist auch Angelsportgewässer.

 

Für dieses Gewässer können Gastangelkarten erworben werden,

dazu ist der gültige Fischereischein vorzulegen.

 

Auf alle Gastangelkarten wird ein Pfand von 5,- € erhoben.

Die Rückzahlung des Pfandes erfolgt bei Rückgabe der Gastangelkarte bis zur ersten Dezemberwoche

des laufenden Jahres.

 

   Teufelsteich
     

Preise:

Tageskarte 10,-€

Tageskarte Salmo*15,-€

* nur für Teufelsteich

01.04. - 30.04.,

Befahrerlaubnis erforderlich

Wochenkarte 25,-€                  

   

Tageskarten gelten eine Stunde vor

Sonnenaufgang

bis eine Stunde nach Sonnenuntergang

für den eingetragenen Teich

Auf der Wochenkarte können

max. 2 Teiche eingetragen werden.

 

in der Stadtinformation Harzgerode

Marktplatz 7

06493 Harzgerode

   

Öffnungszeiten:

Mo - Fr         09.00 bis 16.00 Uhr

Di                09.00 bis 18.00 Uhr

Sa               10.00 bis 14.00 Uhr

 

Geschichte

 

Der Teufelsteich wurde 1697 bei Harzgerode  für die Wasserhaltung des Bergbaus errichtet. 1837/38 wurde der Damm erhöht.

Anschluss an das Unterharzer Teich- und Grabensystem erhielt der Teufelsteich erst 1903/04. Der Kochs-Graben wurde letztmalig verlängert so dass er jetzt im Einzugsgebiet des Teufelsteiches endete, dem Siebengrund. Die Verlängerung bekam dabei den Namen Siebengründer Graben, gleichzeitig wurde das Teilstück nach Neudorf trocken gelegt. Neben dem Teufelsteich wurden nun auch der Fürstenteich und der Silberhütter Pochwerksteich zusätzlich mit Wasser aus der Lude und dem Rödelbachgraben versorgt.

Ab 1947 wird der Teich für die Trinkwasserversorgung genutzt. 1985 musste der Damm vollständig erneuert werden. Dabei wurde 30 m unterhalb des alten Dammes ein neuer Staudamm nach dem Stand der Technik errichtet und der alte abgetragen.

Der neue, höhere Staudamm besteht aus einem Stützkörper aus Tonschiefer und einem Lehmkern in der Mitte. Der Stauraum wurde durch den Neubau um 203.000 m³ größer. Die Talsperre verfügt jetzt über neue Betriebseinrichtungen wie eine Hochwasserentlastung, einen Grundablass, einen Entnahmeturm mit Bediensteg, ein Schieberhaus und eine Pumpstation.

Quelle Wikipedia 2012-01-05