Mägdesprung

Obelisk von Mägdesprung

Ortsschild   Ortsbürgermeisterin Katja Andersch

 

Mägdesprung ist einer der kleinen Ortsteile, die im Selketal liegen. Zum Ortsteil gehören die im Selketal flußabwärts, Richtung Meisdorf, gelegenen ehemaligen Hammerwerke.  Mägdesprung wurde durch die Eisenverhüttung und die Kunstgussproduktion bekannt, wie besonders die überlebensgroßen Tierplastiken bezeugen.

In der ehemaligen Maschinenfabrik Carlswerk kann eine Ausstellung besucht werden,  die anhand von Dokumentationstafeln und originalen Maschinen einen Überblick über die Entwicklung und industriegeschichtliche Bedeutung des Standortes ermöglicht. Von dem steilen Felsen  oberhalb von Mägdesprung, an der bekannten sagenumwobenen Mägdetrappe, bietet sich ein herrlicher Panoramablick über das schöne Selketal.

 

Informationen zu Geschichte & Literatur sind hier zu finden

 

Neue Maschinenfabrik in Mägdesprung

Die Maschinenausstattung des Erdgeschosses befindet sich noch im Originalzustand des letzten Produktionstages. Mechanische Bearbeitungsmaschinen aus der ersten Hälfte des 20. Jhd. und ein Holzkran von 1890 veranschaulichen neben Spinden, Werkbänken und Urlaubskarten der Belegschaft die Arbeitskultur eines Zeitabschnittes in authentischer Atmosphäre.
 

Akademie- Hirsch, um 1860 überlebensgroße Kunstgussplastik aus der Blütezeit der Eisenhütte Mägdesprung


Veranstaltungen

09.09.​2018
10:00 Uhr
Schmiedevorführung zum Tag des offenen Denkmals
In der Schmiede des begehbaren Denkmals Carlswerk in Mägdesprung brennt am Tag des offenen ... [mehr]
 
06.10.​2018
10:00 Uhr
Schmiedevorführung in der Schmiede des Carlswerkes
Die Wärme des offenen Schmiedefeurs lockt auch in den Herbsttagen in die originale Schmiedes des ... [mehr]