Teilen auf Facebook   Drucken
 

Amateurfunk im Schloss Harzgerode

Harzgerode, den 04.10.2016

Amateurfunk ist ein anspruchsvolles Hobby, um ihm frönen zu können muss zu allererst eine staatliche Prüfung, in welcher es um Physik, Technik und Antennentechnik, Betriebstechnik, Gesetze und Bestimmungen geht, abgelegt werden. Jeder Funkamateur weltweit hat ein nur einmalig vergebenes Rufzeichen bekommen, es ermöglicht zumindest die eindeutige Aussage in welchem Land er beheimatet ist.

Ist diese Hürde genommen, und zumindest erst einmal das notwendigste an Geräten angeschafft und konnte eine geeignete Antenne aufgebaut werden, dann steht eigentlich nicht mehr viel im Wege um in den Funkverkehr mit der großen Zahl Gleichgesinnter weltweit u.a. per Kurzwelle einzutreten. Dabei geht es um persönliche Kontakte, Austausch zu Ausbreitungsbedingungen und technischen Problemen, aber auch um Wettbewerbe und Funken unter besonderen Bedingungen - wie z.B. Amateurfunk von Burgen und Schlössern, von Bergen oder Inseln.

Organisiert und betreut wird der Amateurfunk in Deutschland u.a. durch den Deutschen Amateurradio Club (DARC), es gibt in Deutschland momentan etwas über 75 000 Funkamateure.

Verständigungsprobleme haben Funkamateure übrigens kaum, da wo allgemeine Sprachkenntnisse (z.B. englisch) nicht reichen gibt es eine ganze Reihe von Abkürzungen die international bekannt und teilweise über 100 Jahre alt sind. So steht das am Ende verwendete "73" international für viele Grüße.

Auch die Funkamateure die im Ortsverband des DARC in Ballenstedt vereint sind beschäftigen sich intensiv mit dem Funkbetrieb von Burgen und Schlössern. Es gibt in Sachsen Anhalt 206 Burgen und Schlösser die in eine international bekannte Liste aufgenommen wurden, das Schloss Harzgerode gehört mit dazu.

Wenn wir nun am 22.Oktober Funkbetrieb aus dem Schloss Harzgerode machen dann vergeben wir bei den hoffentlich vielen Kontakten eine spezielle Nummer die dem jeweiligem Funkpartner bestätigt das er einen Kontakt mit dem Schloss Harzgerode hatte. Das alles ist schon eine Art Wettbewerb weil es jedem beteiligtem Funkamateur darum geht mit möglichst vielen Burgen und Schlössern Kontakt gehabt zu haben.

Mit einer bestimmten Zahl von Kontakten können dann auch nationale und internationale Diplome beantragt werden die allgemein recht begehrt sind. Der Ortsverband des DARC Ballenstedt ist gleichzeitig auch Herausgeber des international anerkannten Burgendiploms von Sachsen- Anhalt.

Verbindungen die zwischen Funkamateuren hergestellt wurden werden in der Regel mit sogenannten QSL- Karten [Abb. 1] bestätigt. Diese enthalten auf der Rückseite Daten zum Zeitpunkt der Verbindung, aber auch Angaben zu Qualität des Kontaktes, zu verwendeten Frequenzen und zur verwendeten Technik.

Wie auf dem Foto zu sehen ist verwenden wir für unseren Einsatz am 22.10. ein Bild vom Schloss Harzgerode, wir machen mit unserem Hobby also gleichzeitig Werbung für die Burgen und Schlösser die es in unserer Heimat ja reichlich gibt.

Wir bedanken uns jetzt schon für das Entgegenkommen der Stadtinformation Harzgerode, uns wurde problemlos die Möglichkeit eingeräumt Ende Oktober aus dem Festsaal des Schlosses Harzgerode Amateurfunk betreiben zu können.

73 (Viele Grüße...) H. Krüger DM2BPG