Newsletter:
Schrift:
 
 
Teilen auf Facebook   Drucken
 

Alexisbad

Vorschaubild

s_Alexisbad.gif  

 Ortsbürgermeister Marcus Weise

 

 

 

Bekanntestes und bis heute gut erhaltenes Bauwerk in Alexisbad

ist die nach einem Entwurf von Karl Friedrich Schinkel 1812/15

als sogenannter Teepavillion erbaute, später zur protestantischen Kirche umgewidmete, Kapelle.

Heute finden hier neben Gottesdiensten auch regelmäßige Konzerte sowie Eheschließungen statt.

   s_wikapelle.JPG
Verlobungsurne  

Alexisbad ist als einziger Kurort im anhaltinischen Harz von landesgeschichtlicher Bedeutung. Bereits ab 1767 erfolgte ein bescheidener Beginn der auf den Bergbau zurückgehenden Bäder- und Brunnennutzung. Unter Herzog Alexius, ab 1807 regierender Fürst von Anhalt-Bernburg, wurde das Stollenwasser in Alexisbad erneut untersucht und aufgrund des Gehalts an Jod, Eisen und Fluor empfohlen. 

Um 1810/12 führte ein wieder auflebender Kurbetrieb zur Errichtung einer Badeanstalt und zur

Gründung einer Brunnendirektion und damit zur Entstehung von Alexisbad.

Bekannte Kurgäste waren 1820 Carl Maria von Weber oder auch Hans Christian Andersen.

Auch heute erfrischen sich die Besucher zwar gern am restaurierten „Selkebrunnen“, ziehen aber sonst die modernen Bade- und Wellnessangebote der Hotels vor.

     
 VDI Denkmal    Am 12. Mai 1856 wurde in Alexisbad der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) gegründet.